Warum ist mein Resonanzboden gewellt?

Die leichte Bauweise und die dünnen Hölzer, die für Cordoba Gitarren verwendet werden, tragen wesentlich zu dem reichen Klang bei, für den diese Instrumente verehrt werden. Denken Sie daran, dass diese Materialien recht empfindlich sind und ein Verhalten zeigen können, das Gitarren mit dickeren Hölzern und/oder die schwerer gebaut sind, nicht aufweisen. Eine Frage, die wir häufig hören, lautet: "Ich sehe verdächtige 'Wellen' oder Welligkeiten hinter dem Steg meiner Gitarre - ist das ein Defekt?

Dies ist eigentlich ein normales Verhalten, und man nennt es "telegrafieren".

"Telegrafieren" ist einfach ein Begriff , der die Sichtbarkeit der inneren Fächerverstrebungen des Resonanzbodens von der Außenseite der Gitarre aus beschreibt. Sie wird durch mehrere Faktoren verursacht, die mit dem Konstruktionsprozess der Gitarre zusammenhängen. Ein bedeutender Beitrag dieses Phänomens ist die Verwendung einer relativ dünnen Decke, die bewusst für ein Maximum an Resonanz, Ansprache und Energieübertragung von den Saiten entworfen und gebaut wurde. Obwohl die Decke aus Festigkeitsgründen über die gesamte Decke in eine endgültige Kuppelform gespannt ist (um dem natürlichen Drehmoment zu widerstehen, das unter Saitenspannung auf den Steg ausgeübt wird), kommt es zu einer gewissen Bewegung des Deckenholzes, wenn die Saiten unter Spannung stehen, insbesondere zwischen den Streben. Daraus ergibt sich das leicht wellige Aussehen der Decke hinter dem Steg zwischen den inneren Fächerstreben, nicht unähnlich dem Gewebe eines Flugdrachens, das sich um seinen Rahmen bildet.

Ein weiterer Faktor, der zur Telegraphie beiträgt, ist die Bauweise des Resonanzbodens selbst. Die Decken von Cordoba Gitarren werden mit der Vorderseite nach unten verspannt; die Streben werden nach unten auf die Decke gegen eine gewölbte Form geklemmt, die der Decke ihre endgültige Form gibt. Diese nach unten gerichtete Kraft bewirkt eine äußerst dauerhafte Verbindung der Streben mit dem Resonanzboden, kann aber auch die Lage der Strebe von der Außenseite des Resonanzbodens her offenbaren, die durch Klemmdruck gegen die Strebe gebildet wird.

Telegraphie ist ein normales und übliches Merkmal leicht gebauter Nylonsaitengitarren, insbesondere im Vergleich zu Stahlsaitengitarren, die mit anderen Konstruktionsmethoden sowie mit dickeren Hölzern gebaut werden. Sie werden sogar bei einigen der ikonischsten und am meisten respektierten Nylonsaitengitarren, die es gibt und die in manchen Fällen leicht einen Preis von Zehn- bis Hunderttausenden von Dollars verlangen können, die Telegrafie bemerken. Sie brauchen sich keine Sorgen zu machen - befolgen Sie einfach unsere Vorschläge zur richtigen Befeuchtung und Pflege Ihrer Cordoba, und es gibt keinen Grund, dass sie nicht für Generationen erhalten bleiben wird!