Sorge für Ihr Córdoba

Um sicherzustellen, dass Sie Ihre Investition viele Jahre lang genießen und schützen können, nehmen Sie sich bitte einen Moment Zeit und lesen Sie die folgenden Informationen sorgfältig durch:

 

Ihre neue Gitarre ist eine lebende, atmende Einheit, die leicht von ihrer Umgebung beeinflusst wird. Obwohl die für den Bau Ihrer Gitarre verwendeten Hölzer sorgfältig getrocknet und abgelagert werden, atmen sie dennoch, dehnen sich aus und ziehen sich zusammen. Lassen Sie Ihre Gitarre in der Regel nicht in Situationen zurück, in denen Sie sich selbst nicht wohlfühlen würden, wie z.B. in einem heißen Fahrzeug, neben einem Heizkörper oder bei direkter Sonneneinstrahlung. Vermeiden Sie es, Ihre Gitarre extremen und/oder plötzlichen Temperatur- und Feuchtigkeitsschwankungen auszusetzen, insbesondere über längere Zeiträume (über 24 Stunden).

In feuchtem oder nassem Klima kann das Holz überschüssige Feuchtigkeit aus der Luft aufsaugen und den Klang der Gitarre dämpfen, den beim Bau verwendeten Leim lösen oder die Tragfähigkeit der Saiten herabsetzen und dadurch ein Brummen verursachen. In trockenem Klima, bei kaltem Wetter oder in künstlich beheizten Räumen kann das Holz Ihrer Gitarre seine natürliche Feuchtigkeit verlieren. Sie werden spüren, wie die scharfen Bündenden beginnen, seitlich aus dem Griffbrett herauszuragen. Dies ist ein Zeichen dafür, dass die Gitarre austrocknet. Wenn der Pegel unter 30% fällt, beginnt sich die Decke der Gitarre höchstwahrscheinlich zu verziehen und schließlich zu brechen. Um diese Probleme zu vermeiden, wird dringend empfohlen, die Gitarre in einem Temperaturbereich von 60°F bis 85°F und einer relativen Luftfeuchtigkeit von 45% bis 65% zu halten.

Eine ausgeglichene Luftfeuchtigkeit kann leicht erreicht werden, indem jederzeit ein tragbarer Luftbefeuchter im Inneren des Gitarrenkoffers verwendet wird. Die Gitarre sollte im Koffer aufbewahrt werden, wenn sie nicht in Gebrauch ist. HumiCase™ bietet diesen direkt in den Koffer eingebauten Klimaschutz an.

Zur Anpassung an Halsveränderungen aufgrund von Klimaschwankungen und Holzbewegungen sind bestimmte Córdoba-Gitarren mit Halsstäben ausgestattet. Der Halsstab lässt sich sowohl vorwärts als auch rückwärts bewegen, um Bögen sowohl nach hinten als auch nach vorne anzupassen, und ist durch das Schallloch zugänglich. Lösen Sie die Saiten, um den Zugang zu erleichtern. Wenn die Gitarre auf einer ebenen Fläche steht, kippen Sie den Korpus und greifen Sie mit einem 4 mm Inbusschlüssel durch die dritte und vierte Saite in das Schallloch und setzen Sie den Inbusschlüssel in die Inbusmutter ein, die sich an der oberen Querstrebe der Decke nahe dem Ende des Halses befindet. Drehen Sie gegen den Uhrzeigersinn, um eine Entlastung hinzuzufügen oder den hinteren Bogen zu korrigieren, und im Uhrzeigersinn, um die Entlastung zu verringern oder einen zu starken Vorwärtsbogen zu korrigieren. Ein gewisser Drehwiderstand ist normal, und eine kleine Bewegung führt zu erheblichen Veränderungen. Entfernen Sie den Schraubenschlüssel, indem Sie die Gitarre kopfüber anheben und den Schraubenschlüssel in Ihre Hand fallen lassen. Denken Sie daran, dass der Hals nicht gerade sein sollte: ein Relief zwischen 0,003" und 0,008" auf der Bassseite und etwas weniger auf der Diskantseite ist optimal.